Skip to main content

Der ADAC Test – Wie sicher ist der Kindersitz mit Liegefunktion?

Der aktuelle Kindersitz mit Liegefunktion der Stiftung Warentest ist nicht einmal ein Jahr alt. Ende Oktober 2016 traten 16 Kindersitze an, um sich dem strengen Testurteil und Testverfahren des Automobilclubs zu stellen. Dabei sollten wir von Anfang an mit einberechnen, dass beim ADAC vielfach höhere Anforderungen gestellt werden als beim Gesetzgeber.

Kindersitz mit Liegefunktion

Im Prinzip stellt der ADAC Test jedes Jahr Kindersitze mit Liegefunktion, aber auch ohne Liegefunktion auf den Prüfstand. Das Ziel ist es herauszufinden, welcher der Hersteller am besten die strenge Norm erfüllt und unsere Kleinsten rund um schützt.

Die letzten beiden Tests hängen unmittelbar zusammen, so dass bereits im Frühjahr ein neuer Kindersitz Test herausgekommen ist. Hier traten 25 Kindersitze in unterschiedlichen Gewichtsklassen an. Mittlerweile entsprachen 12 Modelle der aktuellen i Size Zulassung, die wir euch bereits in einem anderen Ratgeber eingehend erklärt haben.

Das sind die wichtigsten Prüfkriterien beim ADAC:

  • Schadstoffe
  • Ergonomie
  • Sicherheit
  • Handling
  • Komfort

Man mag es gar nicht glauben, doch es gibt immer noch Kindersitze mit Liegefunktion, die nur auf ein mangelhaftes Ergebnis kommen. Oftmals liegt der Teufel im Detail und vor allen Dingen in den Inhaltsstoffen, die äußerst bedenklich ausfielen. Tatsächlich gibt es einige Bezugsstoffe, die krebserregende Inhaltsstoffe beinhalten oder vorab mit dem bedenklichen Flammenschutzmittel TCPP belastet waren.

Eine andere Schwäche offenbart sich direkt in der Sicherheitsüberprüfung, so dass insbesondere die Frontaufpralltests die gröbsten Reserven offenbaren. Doch der Trend hin zu Komfort und Sicherheit ist deutlich zu erkennen, so dass 22 Kindersitze mit Liegefunktion und Fangkörper mit einem guten Testergebnis nachhause gehen.

Kindersitz mit Liegefunktion

Was bedeutet ein gutes Testergebnis beim ADAC? Habt ihr einen Kindersitz in der Prüfliste des ADAC entdeckt, der eine gute Bewertung bekommen hat? Dann könnt ihr davon ausgehen, dass dieser die gesetzliche Norm nicht nur erfüllt, sondern übertrifft. Dem ADAC Verbraucherschutz geht es nämlich vielmehr um die Merkmale, die sich in einem vollumfänglichen Komfort für die Kleinsten bemerkbar macht.

Hier ein paar Kindersitze mit Fangkörper, die ein deutliches Plus und somit eine gute Bewertung im Kindersitz Test 2016 oder 2017 erhalten haben:

Kindersitze bis ein Jahr:

  • BEAFE iZi Go (i-Size)
  • BESAFE iZi Go Modular + i-Size Base
  • STOKKE iZi Go Modular

Kindersitze mit Fangkörper bis 2 Jahre:

  • KIDDY Evo-Luna i-Size
  • BRITAX RÖMER Baby Safe i-Size
  • CYBEX Aton 5
  • CYBEX Aton Q i-Size
  • CYBEX Cloud Q
  • GB Idan
  • Graco SnugFix
  • JOIE i-Gemm
  • KIDDY Evo-Lunafix
  • MAXI_COSI Citi
  • MAXI COSI Pebbles Plus
  • NUNA Pipa Icon
  • SIMPLE PARENTING Doona

Kindersitze bis 4 Jahre:

  • BESAFE iZi Kid
  • BRITAX RÖMER KING II
  • CONCORD Reverso
  • CONCORD Reverso Plus
  • CYBEX Sirona
  • UNGLESINA
  • KIDDY Phoenixfix
  • MAXI_COSI 2wayPearl
  • MAXI COSI AxissFix
  • MAXI COSI Tobi
  • RECARO Zero.1

Vor dem Kauf und der Auswahl der Kindersitze mit Fangkörper und Liegefunktion ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen Blick auf den aktuellen ADAC Test zu werfen. Hier trennt sich in den einzelnen Kategorien schnell die Spreu vom Weizen und aus den hohen Versprechungen der Hersteller ergibt sich ein realistisches Bild.

Was sagen die Qickfacts im Frühling 2017 zu den Kindersitzen?

  • Von insgesamt 37 Modellen haben 22 Kindersitze eine gute Bewertung bekommen,
  • für 9 der Kindersitze mit Liegefunktion gab es ein befriedigend.
  • Nur zwei Modelle bekamen mangelhaft wegen Mängel in der Sicherheit,
  • zwei ausreichend und zwei mangelhaft wegen Schadstoffen.
  • Der Trend geht eindeutig zu den i-Size-Kindersitzen, da in der diesjährigen Überprüfung bereits zwölf Modelle auf diese Basis zurückgingen und die gesetzlichen Anforderungen hier oftmals weit übertreffen.

Was empfiehlt der ADAC Kindersitzberater?

Wer sich vollumfänglich zum Thema Kindersicherheit und Kindersitz beim ADAC belesen möchte, wählt den Bereich der Kindersicherheit. Hier erfahren die Verbraucher und Mitglieder vollkommen kostenlos, auf was es bei der Auswahl vom Kindersitz mit Liegefunktion ankommt.

Zudem sollte die Liegefunktion sicher zu handhaben sein und dem Baby und Kleinkind genügend Platz bieten.

Die wichtigsten Tipps für den Kindersitz Kauf zielen vor allen Dingen auf die Sicherheitsmerkmale der Kindersitze ab. Zum einen bilden die ADAC Test Urteile einer erste Orientierung für die Kaufentscheidung. Zum anderen solltet ihr unbedingt eine Einbauprobe im eigenen Fahrzeug durchführen und einen ausgiebigen Sitz Test mit dem Kind. Gerade wenn ihr euch für einen der Kindersitze mit Fangkörper im Onlineshop entscheidet, profitiert ihr von einem 14-tägigen Rückgaberecht.

Dies ist auch als Käuferschutz und Geld-Zurück-Garantie zu verstehen. Das bedeutet: Ihr erhaltet den Kindersitz, könnt diesen im Auto einbauen und testen und bei Nichtgefallen kostenlos wieder zurücksenden. Bewahrt dafür am besten die originale Verpackung und Schutzfolie auf, damit es hier nicht zu Ungereimtheiten kommen.

Eltern sollten ihren Kindersitz mit Liegefunktion standsicher im Fahrzeug einbauen. Insbesondere bei den Babyschalen und den Reboardern ist vorab die Standfestigkeit zu testen. Reicht die Gurtlänge aus, um den Kindersitz zu fixieren?

Bereits ein erster Blick auf einen der Kindersitze ergeben sich die guten von den mangelhaften Modellen. So sollte sich auf dem aktuellen Sitz die neueste Prüfnorm: ECE R 44/04 befinden. Das Prüfsiegel sieht wie ein Kreis aus und ist mit der entsprechenden Prüfnummer versehen. Diese Nummern sollten mit der 03 beginnen, denn auch diese Modelle können weiterverwendet werden.

Die ECE-R129 i Size Kindersitze markieren eine vollkommen neue Norm, die sich für Kinder bis zu 15 Monaten eignet und auf die rückwärtsgerichteten Kindersitze zurückgeht. Was gilt eigentlich als komfortabel? Erfüllt das Fahrzeug gewisse Parameter, ist es eigentlich für alle i-Size Kindersitz zugelassen.

Was schreibt der Gesetzgeber bei den Kindersitzen mit Liegefunktion vor?

Nicht zuletzt die gesetzlichen Rahmenbedingungen wirken sich maßgeblich auf den Kindersitz mit Liegefunktion aus. Vonseiten des Gesetzgebers sind die Kinder dazu verpflichtet, bis zu einer Körpergröße von 150 cm nur gesichert in einem Fahrzeug Platz zu nehmen. Der Kindersitz stellt nämlich sicher, dass die Gurte eben genau in der korrekten Position verlaufen und das Kind rund um auch von den Seiten und von der Front her geschützt ist.

Zu den häufigsten Unterschieden kommt es zwischen Babys, Kleinkindern und größeren Kindern ab dem Kindergarten oder der Grundschule. Gerade bei den Kleinsten kombinieren die Hersteller Liegefunktionen, Fangkörper und andere Sicherheitsmerkmale, um den Schutz so hoch wie nur möglich zu gestalten.

Das praktische der Liegefunktion: Sie macht einen Kindersitz zum multifunktionalen Tool, das auch außerhalb des Fahrzeugs zum Einsatz kommt und den Kleinen ein mobiles Bett mitbringt. Hier möchte man den Mangel der Babyschalen ausgleichen, die oftmals ergonomisch eine eher unglückliche Formung für ein Schläfchen gewährleisten.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*